W i l l k o m m e n   b e i   d e r   g e i l s t e n   I n l i n e   S k a t e r   H o c k e y   H o b b y m a n n s c h a f t   d e s   U n i v e r s u m s   . . .

Optimale Auflösung 1280 x 768 oder höher !

  DEVILRATS beim TPSK Neujahrsturnier 2018

Mit 16 Feldspielern und 2 Goalies trafen die DEVILRATS am 6. Januar in Köln Bocklemünd auf das Team von BONN FIRE, dem TEAM BERGISCH LAND, den WHITE TIGERS, und der RHEIN ENERGIE LIGHTNING.
Nach dem 1. Spiel gegen die WHITE TIGERS, welches mit 0:3 verloren ging, war die Ursache warum man nicht ins Spiel fand, schnell gefunden. Der Altersdurchschnitt der WHITE TIGERS lag deutlich (gefühlte 25 Jahre) unter dem der DEVILRATS ??
Im Spiel 2 gegen das TEAM BERGISCH LAND war der Altersunterschied dann nicht mehr so groß. Da der DEVILRATS Kader hier aber doppelt so groß war als beim Gegner, konnte man auf viele Wechsel setzen, was mit einem 1:0 durch Christian Hellauer belohnt wurde.
Jetzt waren erst mal 2 Spiele Pause angesagt und das ein oder andere Bier wurde geöffnet, um schon mal den 1. Sieg zu feiern. Die Freude sollte aber nicht lange halten ….
Im 3. Spiel des Tages gingen die DEVILRATS komplett unter. Die Abwehr wurde regelrecht überrannt, die Stürmer fanden fast gar nicht ins Spiel und Goalie Yilmas hatte sich an der Schulter verletzt und bis kurz vor Spielende unter Schmerzen im Tor gestanden. Dieses schreckliche Spiel ging mit 0:8 gegen die stark aufspielende RHEIN ENERGIE LIGHTNING verloren.
Im letzten Spiel traf man auf das befreundete Team der BONN FIRE.
Die Bonner hatten im letzten Jahr alles abgeräumt was ein Hobbyteam in einem Jahr so holen kann, Sieger des Phoenix Cup, Gewinner des Euregia Pokals u.s.w.
Hier gingen die DEVILRATS direkt nach beginn mit 0:1 durch ein «Empty Net Goal» in Rückstand, da der Devilrats Goalie Durst hatte und sich an der Theke… bzw. Bande um Getränke kümmerte. Leider war das Spiel aber nicht abgepfiffen bzw. unterbrochen worden ??
Aber es rappelte dann doch noch im Bonner Netz. Matthias Matzskies traf zum 1:1 auf Vorlage von Rainer Kehren und dann war das sehr faire Spiel auch schon zu Ende.
Am Ende reichte es aus um NICHT den letzten Platz zu belegen, was wieder gefeiert werden musste. Und da Carsten zufällig den Grill und Würstchen im Auto hatte, wurde vor der Halle auch noch ein wenig gefeiert.
 
Es spielten: Henk Ginsberg (G), Yilmas Kursohco (G), Dominik Kranz, Matthias Matzkies, Martin Behmerburg, Christoph Kemper, T. Bitter, Michael Bürmann, Daniel Bunde, Vanessa Hofer, Florian Schulz, Jürgen Höhn, Axel Greis, Jana Schubert, Peter Rauschert, Carsten Pothmann, Rainer Kehren, Christian Hellauer


K e i n e  H a f t u n g   f Ü r   L i n k s   u n d   d e r e n   I n h a l t e   |   ©  2018